Grundlagen

Schalten mit Transistoren

Schalter mit Transistoren werden eingesetzt, um an einem elektronischen oder elektromechanischen Bauteil eine Aktion auszulösen. Dabei kann die Auslösung selber, z.B. ein Schalter oder eine elektronische Komponente, entfernt angeordnet sein. Häufige Anwendungen sind z.B. das Schalten von Relais, das Kurzschließen einer Signalleitung nach Masse oder das Schalten der Versorgungsspannung an eine Komponente. In vielen Fällen können damit Relais ersetzt werden.

Impedanztransformation mit dem Dipol-Feeder

Die Berechnung eines ZS6BKW Inverted V-Dipols einschließlich Hühnerleiter mit dem Programm MMANA-GAL ergab zweifelhafte Ergebnisse. Mag es an einer ungeeigneten Einbindung der Hühnerleiter in die Antennengeometrie gelegen haben, also ein Bedienungsfehler, oder an MMANA selbst, sei dahingestellt. DF6SJ schildert in [1] und [2], dass auch EZNEC mit einigen Fußfallen aufwartet, in die ein Anfänger oder Gelegenheitsnutzer tappen kann.

Impedanzanpassung mit L-Netzwerken

L-Netzwerke

Im Zuge des Antennenumbaus stand auch die Überprüfung des Antennentuners an, da die Anpassung nicht auf Anhieb für alle Bänder gelang. Die Frage war, mit welchen der vier möglichen Kombinationen von L und C in dem einfachen L-Netzwerk des ATU eine Anpassung der Antenne mit den frequenzabhängigen Impedanzen Z = R+jX an den 50 Ω Ausgangswiderstand des TRX möglich ist.

LC-Berechnungen

OMs, die Schwingkreis- und Reaktanzformeln immer gleich im Kopf parat haben, nehmen den Taschenrechner zur Hand, um mal schnell eine L/C-Kombination auszurechnen. Leichter gehts mit Excel. Diese kleine Excel-Mappe (im Format .xls und .xlsx unten im Download) ermöglicht solche Berechnungen mal eben auf die Schnelle.

Berechnung HF-Verstärker

Feedback RF amplifier

Es hat mich schon lange gewurmt, bei HF-Verstärkern nie so recht zu wissen, was ich mit der Dimensionierung einzelner Bauteile eigentlich tat. Wes Hayward, W7ZOI, hat meiner Beschränktheit - zumindest in diesem Zusammenhang - ein Ende gemacht. In Kap. 2.7 seines unvergleichlichen Buches "Experimental Methods in RF Design" (EMRFD) sind Formeln angegeben, wie man einen gegengekoppelten HF-Verstärker gezielt auslegen kann. Mit Excel geht das noch viel besser.

Umrechnung von Signalpegeln (dBm, mW usw.)

Wem es zu kompliziert ist, die Formeln immer wieder in den Taschenrechner einzutippen, bastelt sich eine Excel-Mappe. Hier ist eine zur Umrechnung der gängigen Maßeinheiten für Signalpegel.

Umrechnung dBm usw.

Tags:

AFU-Training

Die Vorbereitung auf die Amateurfunkprüfung ist wahrhaft kein Zuckerschlecken. Der Teil Technik geht ja noch, obwohl für die Klasse A teilweise doch recht anspruchsvoll. Bei Betriebstechnik und Vorschriften hilft aber wohl nur auswendig lernen. Wie behält man z.B. die aus aber auch gar nichts ableitbaren Länderschlüssel, DL und noch ein paar wenige mal ausgenommen?

Subscribe to RSS - Grundlagen