2 Realisierung

Vorgabe bei der Realisierung war ein schlankes Design für ein flaches Gehäuse. Die Schaltung wurde daher in drei Platinen umgesetzt:

  1. Controllerplatine mit aufgestecktem LCD,
  2. Tasterplatine, mit der Controllerplatine verschraubt,
  3. Messwertverarbeitung mit OpAmp und ADC.

Im Layout der Controllerplatine mit LCD ist das 16x2-LCD TC1602A-09 von Pollin (Abb. 2.1) vorgesehen. Bei anderen LCD, z.B. Displaytech 162C von Reichelt, sind bei gleichen Außenmaßen 36x80mm und gleicher Anordnung der Schraublöcher die 16-fach Stiftleiste und das Displayfenster geringfügig anders platziert.

Abb. 2.1: LCD TC1602A-09.

Abb. 2.2: Controllerplatine Leiterseite teilbestückt.

Die Taster hatten allerdings eine kleine Überraschung zu bieten. Die ursprünglich von DL2KHP vorgesehenen Multimec-Taster 3FTL6 bzw. Nachfolgetypen 3FTH9 oder 3FSH9 überragen mit den aufsteckbaren 22,5mm hohen Kappen die Bauhöhe des LCD, so dass sie noch einige Millimeter aus der Frontplatte herausragen. So weit so gut. Sie benötigen aber einen Tastendruck von 3N, was 300g entspricht. Für eine Ein-Finger-Bedienung an einer senkrechten Frontplatte müsste das Gerät mit Schrauben, Nägeln, Saugnäpfen oder sonst wie gegen Verrutschen gesichert werden. DL2KHP hat die Bedienelemente auf der Gehäuseoberseite angeordnet, so dass auf die Taster nach unten gedrückt wird.

Im Sortiment von reichelt.de sind ansonsten nur Kurzhubtaster mit geringerer Bauhöhe zu finden. Die Wahl fiel nach dem missglückten Versuch mit den 3FTH9-Tastern wie bei Vorgängerprojekten auf die Taster DT6. Die sind mit nur 1,3N Betätigungsdruck zum Schalten zu bewegen. Um die Tasterkappen nun durch die Frontplatte hochzuhieven, braucht es leider eine eigene Tasterplatine. Diese wird über einen Sechsfachstecker (Abb. 1.1 links unten und Abb. 2.4) mit der Controllerplatine verbunden.

Abb. 2.3: Anordnung der Tasterplatine (schematisch)

Alle Elkos, der Quarz und der Trimmer R6 (Bauform 64Y) sind bedrahtete Typen, bei denen die Drähte nach außen gebogen und zugeschnitten werden. Rest in SMD, Stückliste im Download.

Abb. 2.4 zeigt die Bestückungsseite der Controllerplatine, Abb. 2.5 die Aufsicht mit gesonderter Platine für die Taster.

Abb. 2.4: Controllerplatine, Bestückungsseite.

In der endgültigen Version der Platinen sind die Massenflächen rund um die Schraublöcher an den Außenseiten der Controller- und der Tasterplatine ausgespart, damit die gesamte Vorrichtung ohne Masseverbindung mit der Frontplatte verschraubt werden kann.

Abb. 2.5: Controllerplatine mit Tastern (DG1KPN), Aufsicht.

DG1KPN hat statt der DT6 andere Taster eingesetzt.

Abb. 2.6 ADC-Platine (Prototyp) Leiterseite.