Kennlinienschreiber nach DL4JAL

Curve Tracer front panel

Zum Thema Kennlinienschreiber gibt sich das Internet merkwürdig bedeckt. Das ganze Internet? Nein, zwei interessante Fundstellen gibt es, bei Andreas, DL4JAL, [1] und bei Jörn, DK7JB, [2]. Das ausführliche Basteltagebuch [2] ist aus der im Forum der DL-QRP-AG [3] erarbeiteten Weiterentwicklung des Konzepts von DL4JAL entstanden.

Das muss er sein, der würdige Nachfolger meines letzten Bastelrelikts aus den 1970er Jahren, einem analogen Kennlinienschreiber mit Scope-Anzeige.

Leistungsmerkmale, Aufnahme der Kennlinien von

  • bipolaren NPN/PNP-Transistoren,
  • N-/P-Kanal Junction-FETs und MOSFETs,
  • Gleichrichter-, Zener-Dioden und LED.
  • Maximale Spannung +/- 10V,
  • maximaler Strom 500 mA,
  • einstellbare Basisströme/Gatespannungen,
  • vorwählbare maximale Kollektor-/Drainströme.
  • Steuerung per USB und Anzeige mit einem PC/Notebook.
  • Anzeige in einem kalibrierten Koordinatensystem.

Solch ein Gerät wird im Amateuralltag eher selten gebraucht. Man möchte es aber dennoch nicht mehr missen, wenn es darum geht, merkwürdigem Verhalten von Halbleiterschaltungen auf den Grund zu gehen oder Transistoren bzw. Dioden zu selektieren, z.B. zu Paaren.

Referenzen

[1]  http://www.dl4jal.eu/kls/kls.html
       Funkamateur 09, 10/2010
[2]  http://www.bartelsos.de/dk7jb.php/kennlinienschreiber
[3]  http://www.qrpforum.de/index.php?page=Thread&threadID=8705
[4]  http://www.sprut.de/electronic/pic/projekte/brenner8/index.htm
[5]  http://www.ftdichip.com/Support/Documents/InstallGuides.htm