Pollin-Display

Grafikdisplay mit I2C-Ansteuerung

Simuliertes TRX-Display

Die Einbindung einer BASCOM-GLCD-Library und diverser Fonts zur Ansteuerung eines Grafikdisplays (GLCD) ist recht speicherhungrig, so dass ein für eine bestimmte Anwendung ausgelegter Prozessor schnell an seine Grenzen stößt. Darüber hinaus verlangt ein solches monochromes GLCD einen kompletten Daten-Port (8 bit) und weitere 6 bit eines zweiten AVR-Ports für die Steuersignale, insgesamt also 14 Pins an zwei Ports. Eine Möglichkeit, dieses Problem mit I2C-Portexpandern in BASCOM-AVR zu lösen, war erst einmal nicht zu finden.

Subscribe to RSS - Pollin-Display