1 Schaltungskonzept

TRX Blockschaltbild

Abb. 1.1: Schaltungskonzept

Die Frequenzaufbereitung folgt dem altbewährten Konzept mit einer 9 MHz-Zwischenfrequenz. Zu Anfang, noch Neuling, habe ich Anleihen bei QRPproject [2], Black Forest und Speaky genommen. Der PLL-LO wollte aber nie so richtig gelingen. Da ich noch keine Ahnung von der Programmie­rung von Micro-Controllern hatte, diente ein Clapp-VFO (5-5,5 MHz) mit Diodenabstimmung und DAFC als erstaunlich frequenzstabile Signalquelle. Ein im ARRL-Handbook 2006 veröffentlichter PLL-LO [3] funktionierte zwar deutlich besser, hatte aber auch noch zu viele Pfeifstellen. Schließ­lich brachte ein LO mit dem Si570 den endgültigen Durchbruch.

Wer zu früh startet, hat mehr Mühe. Bei Jörn, DK7JB [1], kann man gerade beobachten, wie aus beeindruckend gründlichen Versuchen und Messungen ein neuer Selbstbau-TRX entsteht: Jörn stellt sein Bastelbuch "Eigenbau-TRX-2012" als pdf zur Verfügung. Congrats! Das ist einmalig. Hätte es das schon damals gegeben, als ich mit meinem TRX begann! Ironie der ganzen Geschichte: Jörn hat sich auch auf meiner Website umgeschaut. Genau so geht Amateurfunk.

In [2], zweite Zeile, hat Chris Hirt, OE3HBW, die bedeutendsten Beispiele in einer Hall of Fame des TRX-Selbstbaus versammelt.

TRX-Selbstbau, Referenzen

[1]  http://www.bartelsos.de/dk7jb.php/selbstbau-trx-2012/
[2]  http://www.qth.at/oe3hbw/Projects/HGCR2010/HGCR2010.htm
       http://www.qth.at/oe3hbw/Projects/HGCR2010/references.htm