3 Der TX-Signalpfad

RX/TX-Steuerung

  • Logik zur Sende-/Empfangsumschaltung.
  • Ansteuerung über PTT, VOX im SSB-Betrieb bzw. Taste im CW-Betrieb.
  • Es werden Schaltspannungen zur Verfügung gestellt: RX, TX. AF mute, externe PA.
  • Im CW-Betrieb liefert ein side tone generator einen Mithörton.

Mikrophon-Verstärker, Kompressor und VOX

  • An den einstellbaren Vorverstärker lassen sich verschiedenartige Mikrophone anschließen.
  • Das Mikrophonsignal wird mit einem Bandpassfilter (340 bis 2.900 Hz @ -3dB) begrenzt.
  • Mit einem SSM2167 ist eine einstellbare Dynamikkompression möglich (Versionen 2011, 2014).
    Im Update 2016 wird darauf wegen des schlechten Klirrverhaltens verzichtet.
  • Aus dem resultierenden Signal erzeugt eine VOX ein PTT-Signal nach Masse und nach +12V. Wahlweise ist auch eine AntiVOX, angesteuert vom Stationslautsprecher, zuschaltbar.

DSB-Modulator

  • Der DSB-Modulator ist zusammen mit dem BFO und dem Produktdetektor in einem Modul untergebracht.
  • Der BFO hat einen eigenen Ausgang mit einem Tiefpass für den MC1496-Modulator.
  • Die Trägerunterdrückung im SSB-Betrieb ist einstellbar. Sie wird im CW-Betrieb mit einem Schalttransistor aus der Balance gebracht.
  • Das DSB-Signal wird über den RX/TX Switch dem Quarzfilter zur Seitenbandunter­drückung zugeführt.

HF-Aufbereitung

  • Die schon oben für den RX-Pfad beschriebenen Module werden in umgekehrter Signalrichtung für die HF-Aufbereitung genutzt.
  • Über den nunmehr umgepolten FET-Verstärker gelangt das Signal vom Quarzfilter zum Mischer, wo mit Hilfe des LO das gewünschte HF-Signal erzeugt wird.
  • Der HF-Vorverstärker ist im TX-Betrieb überbrückt. Das ZF-Notchfilter sperrt ggf. vorhandene ZF-Reste. Analog bereinigen die HF-Bandfilter das Signalspektrum.
  • Das HF-Signal wird über einen 20dB-Verstärker hinter dem Bandfilter ausgekoppelt und der PA zugeführt.

PA

  • Kleine 10W-PA mit 2 x RD16HHF1 HF-MOSFETs in der Endstufe
  • Mit dem 12V TX-Steuersignal erhalten der Treiber und die Endstufe die Gate-Vorspannung
  • Regelbare HF-Leistung über einen PIN-Dioden-Abschwächer.

PA-Netzteil

  • Lineares geregeltes Netzteil 12-15V/4A
  • Überspannungsschutz ("crowbar")

Sende-/Empfangsumschaltung

  • Elektronische (klapperfreie) Umschaltung
  • dem elecraft K2 nachempfunden
  • Es werden als PIN-Dioden "missbrauchte" 1N4007-Gleichrichterdioden verwendet
  • Ein zusätzlicher Hochspannungsgenerator stellt kleine Sperrschichtkapazitäten sicher.
  • Wahlweise wird in Abschnitt 3.8 ein RX/TX-Umschalter mit Relais gezeigt.

20W PA-Tiefpassfilter

  • Sechs Tiefpässe für die Bänder 160 bis 10m
  • Chebyshev-Charakteristik, 7. Ordnung, 0,05 dB Ripple
  • Ansteuerung per I2C vom Microcontroller im Si570-LO.

SWR-/Power-Messung

  • Ausgelagert in den Antennentuner (an anderer Stelle auf dieser Website)
  • Siehe auch SWR-/Power-Meter auf dieser Website