2.8'' TFT Shield mit I2C-Ansteuerung

TRX TFT screen

Mittlerweile sind hochauflösende TFT mit 320x240 Pixel oder mehr erschwinglich geworden. Anlass, über einen Nachfolger des hier [1] beschriebenen Grafikdisplays mit mickrigen 128x64 Pixel Auflösung nachzudenken.

Das noch eingetütet vor sich hindämmernde 2,8'' TFT Shield für einen Arduino UNO war also zum Leben zu erwecken. Beschafft wurden beide Teile vor längerer Zeit bei gearbest.com (China) als Bundle. Das TFT Shield ist dank 3,3V-Regler und Levelshifter on Board kompatibel zu 5V-Umgebungen. Dürftig sind die damals angegebenen technischen Daten:

2.8 inch LCD TFT display 
Bright, 4 white-LED backlight 
Colorful, 18 - bit 262,000 different shades 
wire resistive touchscreen 240 x 320 pixels with individual pixel control 
No wiring, no soldering. 
Simply plug it in and load library 
On-board 3.3V 300mA LDO regulator 
8.5V compatible, use with 3.3V or 5V logic 
Support 2GB micro SD TF card.

Das Display wird über 8 Datenleitungen und 5 Kontrollleitungen angesteuert, dazu noch 4 Leitungen zum SD-Kartenleser.

TFT Shield

Abb. 0.1: 2,8'' TFT Shield, Rückseite.

Das mit dem "zum Leben erwecken" entwickelte sich jedoch zur Geduldsprobe besonderer Güte. Mit dem Vorsatz, endlich auch mal die Arduino IDE einzusetzen, zuckte das TFT nicht einmal. Nur weißer Schirm. Probiert wurde mit der mcufriend_kbv zusammen mit der adafruit.gfx. Kurz vor dem Aufgeben deckte schließlich die Inspektion des TFT-Boards zwei kümmerliche Lötstellen an den Stiftleisten auf. Also wurden alle (!) Lötstellen, auch die zum TFT-Flexboard, nachgelötet. Und siehe da, das Programm graphictest_kbv identifizierte auf dem seriellen Monitor den TFT-Controller als ILI9341. Auch weitere Beispielprogramme zauberten richtig nette Grafiken auf den Schirm.

Qualitätskontrolle ist bei einigen Billiganbietern in China offenbar ein Fremdwort. Gearbest bietet das o.g. Arduino UNO + 2,8'' Shield Bundle inzwischen nicht mehr an - wohl deshalb?

Was allerdings bei des Tests herauskam, ist der immense Speicherverbrauch der untersuchten Testprogramme. Platz für ein Anwenderprogramm ist im Arduino UNO kaum noch. Weiterhin sind als freie Ports nur noch A5 (PC5), 0 (PD0/RX) und 1 (PD1/TX) verfügbar, wobei RX und TX auch die USB-Schnittstelle bedienen.

Fazit: Ein Arduino UNO mit einem TFT-Shield und 8Bit Parallelansteuerung ist eigentlich ein Witz. Es braucht einen größeren oder einen zweiten Controller, um die eigentliche Anwendung, die visualisiert werden soll, unterzubringen. Wenn der UNO schon mal da ist, setzen wir ihm also noch einen Master-Controller vor die Nase.

 

Referenzen

[1]  https://dl6gl.de/software/grafikdisplay-mit-i2c-ansteuerung
[2]  https://bascomforum.de/index.php?thread/225-tft-display-ili9341-2-2-und-...
[3]  https://dl6gl.de/software/avr-kopplung-ueber-i2c