ATMEL AVR

Drehencoder mit BASCOM

Gespeichert von DL6GL am Mi., 28.12.2011 - 16:43

Drehencoder sind häufig verwendete Bauteile zur Bedienung von Microcontrollern, wenn es darum geht, analoge Bedienungsvorgänge dem Controller in digitaler Form anzubieten, z.B. die Frequenzeinstellung eines VFO. Der hier zunächst verwendete Encoder ist ein ALPS STEC11B13 (reichelt.de).

3 LCD-Counter mit einem ATmega8

Gespeichert von DL6GL am Mi., 19.03.2014 - 10:47

Ist ja nun etwas unbefriedigend, ein ZF-Offset durch Eingriff in das Programm festzulegen. Allein aus Neugier habe ich an einem Testboard Schaltung und Programm so erweitert, dass eine Zwischen-frequenz im Dialog eingegeben werden kann. Dazu gibt es auch einen Board-Entwurf, der geprüft, aber nicht realisiert wurde.

2 Siebensegment-Frequenzzähler

Gespeichert von DL6GL am Mi., 19.03.2014 - 10:44

Der oben angesprochene 7 Segmentzähler in einem alten Messender musste erneuert werden, da er bisweilen nur nach Lust und Laune eine Frequenz anzeigte. In den 14 CMOS-ICs zu suchen wollte ich mir nicht mehr antun. Auch hier sollte ein AVR eingesetzt werden. Die 7-Segmentanzeigen sollten aber bleiben, wenn nicht auch die Frontplatte des Messsenders dran glauben muss. Und da wird es doch wieder mehr Aufwand.

1 LCD-Counter mit einem ATtiny2313

Gespeichert von DL6GL am Mi., 19.03.2014 - 10:42

Dieser Frequenzzähler wurde vor einigen Jahren für einen Kurzwellenempfänger gebaut. Das war damals meine erste zarte Berührung mit AVR-Controllern und BASCOM. Die Vorlage von DL1DMW für den Black Forest Counter [2] wurde an die Platinengröße des 16x2-LCD angepasst. Er zeigt eigentlich die Frequenz des Superhet-Oszillators (LO) an, subtrahiert aber vor der Anzeige die Zwischenfrequenz, so dass sich die Empfangsfrequenz ergibt. Wahlweise kann er die Zwischenfrequenz auch addieren, falls die LO-Frequenz unterhalb der Empfangsfrequenz liegt.

AVR Frequenzzähler

Gespeichert von DL6GL am Fr., 20.09.2013 - 14:35

Lassen sich Präzisionsfrequenzzähler mit einem AVR bauen? Nicht wirklich, will man die Frequenz innerhalb eines bestimmten Zeitfensters (Gate) messen. Die Counter/Timer eines AVR brauchen aufgrund des Zählverfahrens mindestens zwei Takte, um eine Halbwelle zählen zu können. Anders herum, die maximale Zählfrequenz ist etwa die Hälfte der Taktfrequenz, und die geht bei den meisten AVR nur bis 16, fallweise auch bis 20 MHz. Also ist bei ca. 10 MHz spätestens Schluss.

AVR-Programmieren mit BASCOM und AVR Studio

Gespeichert von DL6GL am So., 23.12.2012 - 16:19

Zum Programmieren ("Brennen", "Flashen") von AVR-Controllern über die ISP-Schnittstelle braucht man - egal wie - eine geeignete Verbindung zum PC, auf dem die Software erstellt wird. Früher ging das über eine serielle RS232- oder eine parallele Druckerschnittstelle am PC. Heutige PC kennen nur noch USB-Schnittstellen. Entsprechende Programmer USB zu ISP schaffen den Anschluss an moderne Zeiten und das mit mit einem Affentempo.

Taster am ADC-Port ohne ADC-Auswertung

Gespeichert von DL6GL am Fr., 31.08.2012 - 16:41

Was wenn – wie im augenblicklich in der Neuplanung befindlichen Antennentuner – der ADC für Messaufgaben genutzt wird und sich die Frage stellt, was man mit den restlichen ADC-Pins anfangen kann?

Situation: ADC0 und ADC1 haben Analog-Messaufgaben, hier im Antennentuner die Vorlauf- und Rücklauf-Spannung für SWR und HF-Power zu messen. Alle anderen Ports sind belegt. Es stehen nur noch ADC2 bis ADC7 eines ATmega16 zur Verfügung. An die sollen 6 Taster angeschlossen werden.