I2C

3.6 20W PA-Tiefpassfilter

Gespeichert von DL6GL am Sa., 04.02.2012 - 20:35

Hinweis vorab:
Zu Beginn sollte geklärt werden, wo geeignete Kondensatoren beschafft werden können. Die Spannungsfestigkeit sollte mindestens 100V betragen. Für geringe Verluste im Durchlassbereich kommen nur hochwertige Ausführungen in Frage wie Glimmer/Mica, COG/NP0 und ggf. WIMA FKP-2 - KERKO-500 zählen, wenn überhaupt nur für kleine Werte, nicht dazu. Was die Kondensatoren verbraten, verbiegt die Durchlasskurven und fehlt an der Antenne.

Grafikdisplay mit I2C-Ansteuerung

Gespeichert von DL6GL am Di., 06.03.2012 - 19:41

Die Einbindung einer BASCOM-GLCD-Library und diverser Fonts zur Ansteuerung eines Grafikdisplays (GLCD) ist recht speicherhungrig, so dass ein für eine bestimmte Anwendung ausgelegter Prozessor schnell an seine Grenzen stößt. Darüber hinaus verlangt ein solches monochromes GLCD einen kompletten Daten-Port (8 bit) und weitere 6 bit eines zweiten AVR-Ports für die Steuersignale, insgesamt also 14 Pins an zwei Ports. Eine Möglichkeit, dieses Problem mit I2C-Portexpandern in BASCOM-AVR zu lösen, war erst einmal nicht zu finden.

AVR-Kopplung über I2C

Gespeichert von DL6GL am Mo., 27.01.2020 - 16:17

Der im September 2016 veröffentlichte gleichnamige Artikel zeigte einen ersten Ansatz auf, zwei AVR zu koppeln. Die Kopplung beschränkte sich darauf, vom I2C-Master Daten an einen Slave zu schicken. Nun soll auch der bislang stumme Slave ertüchtigt werden, mit dem Master ins Gespräch zu kommen und auf Anforderung Daten an den Master zu schicken. Die Interrupt-Steuerung übernimmt im Slave wie auch im Master für den Anwender unsichtbar den kompletten Ablauf.